Das war ein gelungener Abend am Samstag, 6.10.

 

Wir danken den Musikern für tolle Musik und ihre Gage, den Gästen für reiche Spenden, den Verkauf der selbstgemachten Marmelade und  Papierarbeiten, den Mitarbeitern für freundlichen Service und ihr Trinkgeld.

So werden wir es schaffen, noch vor der Regenzeit ein Dach auf den Neubau zu setzen.

Im Januar 2019 wir Ibrahim wieder in Afrika sein und die weiteren Baumaßnahmen leiten.

Spendenabend am Samstag, 6. Oktober 2018

"Lost in a Bar" spielt für Sie!

Ab 19.00 in der "Neuhauser Wohnküche".

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.


Der Bau geht weiter, wir sammeln für die Schule.

Besuchen Sie uns zum Konzert am 6. Oktober in der "Neuhauser Wohnküche" München, Lachnerstraße 1.

Über die Band

Das Programm des Trios, das sich bei größeren Veranstaltungen gerne einmal den ein oder anderen Gastmusiker einlädt, ist ein musikalisches Schweizer Taschenmesser: Die Band kann sich angenehm ruhig im Hintergrund halten, der Brunch oder auch das Dinner wird mit wohlbekannten Jazz-/Bossa Nova- Standards à la "The Girl From Ipanema" oder "You Are The Sunshine Of My Life" dezent verfeinert. Die gelöste Feier wird mit Soulklassikern wie "I Heard It Through The Grapevine" oder "Hit The Road Jack" in Bewegung gesetzt. Der sensiblen Powerfrau Ulla Niedermeier gelingt es mit ihrer facettenreichen Stimme, sowohl sehr zerbrechliche Stücke von Sängerinnen wie Norah Jones oder Sade darzubieten, als auch, je später der Abend wird, das volle Spektrum des Blues, Rock oder Funk abzudecken. Amy Winehouse oder Aretha Franklin lassen da grüßen, aber auch vor männlichen Interpreten wie Stevie Wonder und James Brown, ja sogar Frank Sinatra oder den Beatles wird kein Halt gemacht.

 Der sensiblen Powerfrau Ulla Niedermeier gelingt es mit ihrer facettenreichen Stimme, sowohl sehr zerbrechliche Stücke von Sängerinnen wie Norah Jones oder Sade darzubieten, als auch, je später der Abend wird, das volle Spektrum des Blues, Rock oder Funk abzudecken. Amy Winehouse oder Aretha Franklin lassen da grüßen, aber auch vor männlichen Interpreten wie Stevie Wonder und James Brown, ja sogar Frank Sinatra oder den Beatles wird kein Halt gemacht.