Die Entstehungsgeschichte des Vereins

Die Idee, einen Verein zu gründen geht auf Ibrahim Ismael und den Namensgeber Otto Lang zurück.

Ibrahim Ismael stammt aus der Nähe von Bawku im Länder - Dreieck von Togo, Ghana und Burkina Faso

und kam 1996 als politischer Flüchtling nach München.

Nach einigen Jahren und Zwischenstationen in Deutschland, heiratete er schließlich in München,

wurde Vater von zwei Kindern und erhielt 2011 die deutsche Staatsbürgerschaft.

Bei einer Reise im Jahre 2009 mit seinem Schwiegervater Otto Lang in seine alte Heimat entstand

spontan vor Ort die Idee eine Schule zu bauen. Um dabei möglichst vielen Kindern zu helfen wird

die Schule in der Nähe seiner ehemaligen Heimat gebaut.

Der Namensgeber Otto Lang mit Kindern in Bawku
Der Namensgeber Otto Lang mit Kindern in Bawku

Zurück in München wurde der Plan gefasst, einen Verein zu gründen um Spenden zum Bau der

geplanten Schule zu sammeln. Ibrahim Ismael konnte mit tatkräftiger Unterstützung von Familie

und Freunden den Verein nach Erfüllung aller gesetzlichen Bedingungen für die Anerkennung als

gemeinnütziger Verein (e.V.) schließlich im Jahre 2013 gründen.